Wald: Schaden über 1 Million Franken nach Grossbrand

02. März 2006

Bericht: KAPO ZH

Bei einem Grossbrand ist am frühen Donnerstagmorgen (02.03.2006) in Wald an zwei Liegenschaften ein Sachschaden von über einer Million Franken entstanden. Ein Hausbewohner wurde wegen Verdachts einer Rauchvergiftung ins Spital gebracht.

Um 06.30 Uhr stellte ein Anwohner dichter Rauch fest, welcher aus dem Fenster einer Restaurant-Bar quoll. Die mehrstöckige Holzliegenschaft geriet in der Folge rasch in Vollbrand. Das Feuer griff sofort auf das angebaute Eckhaus über. Bei diesem handelt es sich um ein Wohnhaus mit Restaurant im Parterre. Derweil die Feuerwehr Wald, unterstützt durch Leute der Stützpunkt-feuerwehr Hinwil, die Löscharbeiten aufnahmen, musste eine Familie über eine Feuerwehrdrehleiter aus dem Giebelgeschoss des Eckhauses evakuiert werden. Der 31-jährige Vater wurde wegen Verdachts einer Rauchvergiftung ins Spital gebracht. Seine 40-jährige Frau und der gemeinsame 13-jährige Sohn wurden nach der Rettung durch Leute der Feuerwehr betreut. Ob die Substanz der beiden Häuser ein Wiederaufbau zulässt oder ob die Liegenschaften abgebrochen werden müssen, steht noch nicht fest. Es muss von einem Sachschaden von über einer Million Franken ausgegangen werden. Die Brandursache ist noch nicht geklärt und bildet Gegenstand weiterer polizeilichen Ermittlun-gen. Wegen der Löscharbeiten musste das Dorfzentrum während mehreren Stunden für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt werden.