Zürich: Kollision zwischen Zug und Lieferwagen

30. Mai 2012

Bericht: KAPO ZH

Am Mittwoch, 30. Mai 2012, kam es in Zürich-Tiefenbrunnen zu einer Kollision zwischen einer S7 und einem Lieferwagen. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch erheblicher Sachschaden.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr kurz nach 11:10 Uhr ein Fahrzeuglenker mit seinem Lieferwagen durch die Seefeldstrasse stadteinwärts und missachtete offenbar beim Bahnhof Tiefenbrunnen das Rotlicht des Bahnübergangs. Genau in dem Moment als sich der Lieferwagen auf den Schienen befand, senkten sich hinter und vor dem Fahrzeug die Schranken. Erschrocken stieg der Fahrer aus und versuchte darauf den Lokführer der von Rapperswil SG herannahenden S7 mittels Handzeichen vor der drohenden Gefahr zu warnen. Beim Erblicken des Lieferwagens leitete der Lokführer sofort eine Schnellbremsung ein. Trotz dieser Massnahme konnte er die Kollision mit dem auf den Schienen stehenden Fahrzeug nicht mehr verhindern. Der Lieferwagen wurde beim Aufprall zur Seite gedrückt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, es entstand jedoch ein erheblicher Sachschaden sowohl an dem Lieferwagen wie auch an der S-Bahn. Der Bahnbetrieb musste zwischen dem Bahnhof Tiefenbrunnen und dem Bahnhof Stadelhofen für rund drei Stunden eingestellt werden. Kurz vor 14:00 konnte die Strecke für den Bahnverkehr wieder freigegeben werden.