Zürich: Raser verursacht Selbstunfall

25. April 2013

Bericht: STAPO Zürich

Am Donnerstagmorgen, 25. April 2013, fuhr ein Lenker mit übersetzter Geschwindigkeit durch die Innenstadt und prallte Höhe Limmatquai in einen Beleuchtungsmast. Der Lenker wurde dabei schwer verletzt. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz vor 02.45 Uhr fiel einer Patrouille der Stadtpolizei Zürich auf Höhe Gessnerbrücke im Kreis 4 ein grüner Fiat auf, der mit übersetzter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Patrouille folgte dem Fahrzeug und forderte den Lenker mittels Leuchtmatrix auf, anzuhalten. Dieser folgte den Anweisungen der Polizei nicht und fuhr mit übersetzter Geschwindigkeit weiter über den Löwenplatz in Richtung Central und bog dort ins Limmatquai ein. Während der Nachfahrt verloren die Polizisten den Fiat aus den Augen. Wenig später erblickte die Patrouille den verunfallten Fiat auf Höhe der Verzweigung Limmatquai/Utoquai. Nach bisherigen Erkenntnissen kollidierte der Flüchtende mit seinem Fahrzeug zuerst mit einem Inselschutzposten und prallte dann in einen Beleuchtungsmast. Der Lenker, ein 31-jähriger Schweizer, verletzte sich dabei schwer. Für die Bergung des Mannes wurde nebst der Sanität auch die Feuerwehr von Schutz & Rettung Zürich aufgeboten, da der Mann im Fahrzeug eingeklemmt war. Nach der Bergung wurde der Verletzte ins Spital gebracht. Der Unfalltechnische Dienst der Stadtpolizei Zürich führte am Unfallort eine umfangreiche Spurensicherung durch. Weiter wurde beim Lenker eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Nebst dem Lenker des Fiats kamen keine weiteren Personen zu Schaden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Der Unfall verursachte für den öffentlichen Verkehr eine Betriebsstörung von rund 45 Minuten. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Akten der zuständigen Staatsanwaltschaft Zürich übergeben.

Zeugenaufruf:

Personen, die am 25. April. März 2013, um ca. 02.45 Uhr Angaben zur Fahrt bzw. zum Unfall des grünen Fiats im Bereich Gessnerbrücke, Löwenplatz, Central und Limmatquai machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich zu melden. Telefon 0 444 117 117.