Wald ZH: Oel nach Unfall aus Fässer geflossen

09. Juni 2008

Bericht: KAPO ZH

In Gibswil-Ried (Gemeinde Wald) sind am frühen Montagmorgen (9.6.2008) sieben Fässer Oel von einem Anhänger auf die Strasse gekippt, teilweise leck geschlagen und auf die Strasse und die Jona gelangt. Das Oel konnte aufgefangen und abgepumpt weden. Für die Umwelt und die naheliegende Fischzucht besteht keine Gefährdung.

Kurz nach 04.00 Uhr war ein Personenwagenlenker mit seinem Anhänger auf der Tösstalstrasse von Gibswil-Ried Richtung Wald unterwegs. Kurz vor einer Fischereizucht wich er einem Igel aus. Dadurch geriet der Anhänger ins Schwanken und die geladenen Motorölfässer fielen auf die Strasse. Rund 360 Liter Oel flossen auf die Fahrbahn und eine geringe Menge Oel in die angrenzende Jona. Die Feuerwehren Wald und Rüti errichteten eine Bachsperre und setzten Ölbinder ein um die Substanz aufzufangen. Ebenso wurde die Kanalisation durchgespült.

Gemäss dem ausgerückten Pikettfunktionär des AWEL (Amt Abfall, Wasser, Energie und Luft) besteht für die Fischzucht und die Umwelt keine Gefährdung.