Kloten: Auto stürzt auf Geleise

20. November 2010

Bericht: KAPO ZH

Bei einem Selbstunfall sind am Samstagmorgen (20.11.2010) in Kloten zwei Personen verletzt worden. Aufgrund des Ereignisses kam es im örtlichen Schienenverkehr zu Behinderungen.

Ein 20-jähriger Automobilist bog kurz nach 05.15 Uhr von der Werft- in die Neubrunnenstrasse ein und verlor auf der dortigen Brücke aus bisher unbekannten Gründen die Herrschaft über seinen Personenwagen. Das mit zwei Personen besetzte Fahrzeug durchschlug das Brückengeländer und stürzte knapp elf Meter in die Tiefe auf das Bahntrassee der SBB. Die Fahrleitung wurde dabei heruntergerissen, sodass die Züge der S7 umgeleitete werden mussten und auch Bahnersatzbusse zum Einsatz kamen. Mit leichten sowie mittelschweren Verletzungen mussten der Fahrer und sein 22-jähriger Beifahrer durch die Ambulanz ins Spital gebracht werden. Beim Fahrer wurde, aufgrund des positiven Atemlufttests, eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Die Werft- und Neubrunnenstrasse mussten im Bereiche der Unfallstelle für die Dauer der Tatbestandsaufnahme und der Bergungsarbeiten während knapp vier Stunden gesperrt werden. Die Stützpunktfeuerwehr Kloten signalisierte eine Umleitung.

Die Reparaturarbeiten an der Fahrleitung dürften voraussichtlich bis heute Abend 18.00 Uhr andauern. Der Fernverkehr ist von der Störung nicht betroffen. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht bezifferbar.