Hundwil: Tödliches Überholmanöver

28. September 2014

Bericht: KAPO AR

Am Samstag, 27. September 2014, erlitt ein Beifahrer eines Personenwagens bei einem Selbstunfall in Hundwil tödliche Verletzungen. Der Lenker wurde mit unbestimmten Verletzungen ins Spital eingeliefert.

Am Samstag, 23.10 Uhr, ereignete sich in Hundwil ein Selbstunfall mit einem Personenwagen. Ein 30jähriger Autofahrer fuhr zusammen mit einem 22jährigen Mitfahrer auf der Hauptstrasse von Waldstatt in Richtung Appenzell. In Hundwil, im Bereich Tobel, kam der Fahrzeuglenker beim Überholen eines andern Autos von der Strasse ab. Das Auto geriet in die angrenzende Wiese und kam unterhalb eines abfallenden Wiesenbordes auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die Polizeipatrouille, welche wenige Minuten später am Unfallort eintraf, konnte zwei Fahrzeuginsassen feststellen. Der Beifahrer erlitt tödliche Verletzungen. Für ihn kam jegliche Hilfe zu spät. Der Lenker des Autos zog sich unbestimmte Verletzungen zu. Er wurde durch die aufgebotene Strassenrettung der Feuerwehr Herisau aus dem Fahrzeug geborgen. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst Unfallort, wurde der Mann mit der Rega ins Spital geflogen. Für die Sicherung der Unfallspuren wurde der Kriminaltechnische Dienst aufgeboten. Über die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Strasse für den Verkehr gesperrt und durch die Feuerwehren Hundwil und Waldstatt umgeleitet. Das total beschädigte Auto wurde durch die aufgebotene Pikettgarage geborgen und abtransportiert. Zur psychologischen Betreuung von Angehörigen und Auskunftspersonen wurde das Care-Team aufgeboten.