Endingen: Unfall forderte zwei Todesopfer

13. November 2014

Bericht: KAPO AG

Beim schweren Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen wurden zwei Buspassagiere getötet. Fünf weitere Personen, drei davon als Fahrgäste des Postautos, wurden mittelschwer bis schwer verletzt. Die umfangreichen Ermittlungsarbeiten sowie die Tatbestandsaufnahme wurden eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete eine Untersuchung zur Klärung des Unfallherganges. Der betroffene Streckenabschnitt bleibt weiterhin gesperrt.

Im Postauto, welches sich auf der Fahrt von Endingen Richtung Lengnau befand, erlitten zwei Passagiere tödliche Verletzungen. Dabei handelt es sich um eine 18-jährige Frau sowie einen 24-jährigen Mann, beides Schweizer Staatsangehörige mit Wohnsitz in der Region. Weitere drei Buspassagiere wurden verletzt, eine Person leicht, zwei weitere mittelschwer bis schwer. Zwei im Postauto befindliche Fahrgäste blieben unverletzt.

Im hinter dem Postauto fahrenden Auto, einem Opel, befanden sich zwei Insassen. Die beiden Personen, der 29-jährige Lenker und seine 28-jährige Beifahrerin, welche durch die Strassenrettung der Feuerwehr befreit werden mussten, erlitten mittelschwere bis schwere Verletzungen. Die Verletzten wurden in die Kantonsspitäler Aarau und Baden überführt.

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete eine Untersuchung, welche nun den Hergang sowie die Unfallursache klären sollen.

Der Lastwagenchauffeur, ein 22-jähriger Schweizer, sowie der Chauffeur des Postautos blieben unverletzt.

Die Unfallstelle zwischen Endingen und Lengnau ist derzeit für den Verkehr gesperrt. Die Aufräumarbeiten sowie die Tatbestandsaufnahme dürften noch bis zum Nachmittag andauern. Die Feuerwehren richteten eine Umleitung ein.

Der Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmorgen, 11. November 2014, kurz vor 06.00 Uhr auf der Surbtalstrasse zwischen Endingen und Lengnau.