Eglisau: Frontalkollision fordert zwei Schwerverletzte

03. Februar 2007

Bericht: KAPO ZH

Bei einer Frontalkollision in Eglisau sind am Samstagnachmittag (3.2.2007) zwei Personen schwer und eine leicht verletzt worden.

Ein 21-jähriger Lenker fuhr in Begleitung seines 23-jährigen Bruders mit seinem Personenwagen um 14 Uhr 30 auf der Zürcherstrasse von Eglisau Richtung Bülach. Kurz nach der Einmündung der Tössriederenstrasse geriet er aus noch nicht geklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Direkt vor einen entgegenkommenden Personenwagen. Bei der heftigen Kollision wurde das verursachende Fahrzeug in die Luft katapultiert und über dem Strassenrand auf einem tiefer liegenden Feldweg geworfen, wo es auf dem Dach liegen blieb. Lenker und Mitfahrer wurden im total demolierten Fahrzeug so eingeklemmt, dass sie erst nach mehr als eineinhalb Stunden durch die Rettungskräfte geborgen werden konnten. Sie mussten mit einem Rettungs-helikopter und der Sanität ins Spital gebracht werden. Auch die korrekt fahrende 50-jährige Lenkerin musste sich mit leichten Verletzungen in Spitalpflege begeben.

Die Zürcherstrasse blieb im Bereich der Unfallstelle bis um 18 Uhr gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet.

Für die Bergungsarbeiten und den Verkehrsdienst wurden 25 Angehörige des Feuerwehrzweckverbandes Eglisau-Hüntwangen-Wasterkingen beigezogen.