Dübendorf: Verkehrsunfall fordert ein Todesopfer

02. Januar 2010

Bericht: KAPO ZH

Bei einem Selbstunfall ist am frühen Sonntagmorgen (02.01.2011) in Dübendorf ein junger Mann ums Leben gekommen.

Der Automobilist befuhr kurz vor 05.00 Uhr die Überlandstrasse Richtung Volketswil. Aus bisher unbekannten Gründen kollidierte der Personenwagen beim sogenannten "Mücken-Kreisel" frontal und, gemäss ersten Ermittlungen, ungebremst mit den in Kreisform angelegten Granitsteinen. Beim heftigen Aufprall wurde das Fahrzeug angehoben und kam schliesslich auf den Steinblöcken zum Stillstand. Der Motor des massiv beschädigten Kombis geriet unmittelbar danach in Brand. Die umgehend ausgerückten Feuerwehren Dübendorf und Uster vermochten das Feuer rasch zu löschen. Die ebenfalls sofort alarmierten Rettungssanitäter konnten vor Ort nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.

Nach ersten Erkenntnissen verursachte der Lenker, ein 23-Jähriger aus Serbien-Montenegro, rund 300 Meter vor der Unfallstelle bereits eine Kollision mit einem Inselschutzpfosten. Die genauen Umstände die zu den beiden Kollisionen führten sind zurzeit unklar und bilden Gegenstand der laufenden Abklärungen.

Die Überlandstrasse musste im Bereich der Unfallstelle für die Dauer der Tatbestandsaufnahme während knapp fünf Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehren signalisierten eine Umleitung.

Nebst der Kantonspolizei Zürich, den Feuerwehren Dübendorf und Uster sowie den Rettungssanitätern standen zwei Funktionäre der nahegelegenen REGA-Basis im Einsatz.