A52 Forch: Acht Verletzte bei Massenkarambolage

23. Dezember 2007

Bericht: KAPO ZH

Auf der A52 (Gemeindegebiet Küsnacht) haben sich am frühen Sonntagmorgen (23.12.2007) zwei Kollisionen zwischen insgesamt 28 Fahrzeugen ereignet. Fünf Personen mussten mit leichten Verletzungen durch die Sanität ins Spital gefahren werden.

Kurz vor 06.30 Uhr ereignete sich im dichten Nebel auf der stark vereisten Fahrbahn Richtung Zürich eine Kollision, in die 21 Fahrzeuge verwickelt wurden. Dabei verletzten sich fünf Personen leicht; sie wurden durch die Sanität in Spitalpflege gefahren. Als Folge davon gab es rund 200 Meter dahinter einen weiteren Unfall bei dem sieben Fahrzeuge involviert waren. Personen kamen hier keine zu Schaden.

Die vor noch nicht allzu langer Zeit installierte Mittelleitplanke hat Frontalkollisionen verhindert.

Die Unfallaufnahme dauert nach wie vor an. Neben der Kantonspolizei Zürich steht auch der Wissenschaftliche Dienst der Stadtpolizei Zürich im Einsatz. Die Forchautobahn wird voraussichtlich bis in den Nachmittag hinein gesperrt bleiben.

Nachtrag:

Im Nachgang zu unserer Medienorientierung vom 23.12.2007, 11.37 Uhr, zur Massenkarambolage auf der Autostrasse A52 bei Küsnacht (23.12.2007) können wir ergänzend mitteilen, dass nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen insgesamt acht Personen verletzt wurden. Sieben von ihnen wurden mit der Sanität ins Spital gebracht; eine begab sich selber in ärztliche Behandlung. Nachdem die aufwändige Unfallaufnahme sowie die Bergungs- und Reinigungsarbeiten abgeschlossen waren, konnte die A52 um 14.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.