A4 Winterthur: Sattelschlepper überschlagen

05. Februar 2008

Bericht: KAPO ZH

Ein mit Schalbrettern beladener Sattelschlepper ist am Dienstag-vormittag (5.2.2008) in der A-1-Einfahrt Winterthur-Nord ins Schleudern geraten und dabei auf die Seite gekippt. Die Einfahrt blieb für Bergungs- und Räumungsarbeiten während Stunden gesperrt. Verletzt wurde niemand.

Ein 22-jähriger Chauffeur war kurz vor 10.45 Uhr mit seinem in Slowenien immatrikulierten Sattelschlepper auf der Autostrasse A4 Richtung Autobahn A1 unterwegs, in der Absicht, auf dieser Richtung Zürich weiterzufahren. Im Bereich der Einfahrt bemerkte er, dass er sich irrtümlicherweise auf der Richtung St. Gallen führenden Fahrspur befand. Er versuchte seinen Fehler zu korrigieren, indem er sein 40-Tonnen schweres Fahrzeug im letzten Moment auf die Richtung Zürich führende Spur lenkte. Bei diesem Manöver geriet der Sattelschlepper ins Schleudern und kippte auf der Rampe Zürich auf die Seite. Die Ladung, Schalbretter, wurde dabei über die ganze Fahrbahn verstreut. Der Chauffeur blieb unverletzt. Der beim Unfall entstandene Sachschaden wird auf über 100'000 Franken geschätzt.

Die Bergungs- und Räumungsarbeiten nahmen mehrere Stunden in Anspruch. In einem ersten Schritt mussten die Schalbretter mit Lastwagen abtransportiert werden und in einem zweiten Schritt wurde das auf der Seite liegende Zugfahrzeug sowie der Auflieger durch einen Spezialkran aufgestellt.

Im Einsatz standen nebst der Kantonspolizei Zürich die Berufsfeuerwehr Winterthur. Für den Abtransport der Bretter und die Bergung des Sattelschleppers wurden Spezialfirmen beigezogen.