A1/Brüttisellen: Sattelschlepper verunfallt

06. November 2014

Bericht: KAPO ZH

Bei einem Selbstunfall mit einem Sattelschlepper ist am Donnerstagmorgen (6.11.2014) auf der A1 (Gemeindegebiet Brüttisellen) der Tankauflieger umgekippt. Der Lenker wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Ein 31-jähriger Chauffeur war um 09.30 Uhr auf der Autobahn Richtung St. Gallen unterwegs. Kurz nach dem Brüttiseller Kreuz geriet das Fahrzeug aus derzeit noch ungeklärter Ursache über den rechten Fahrbahnrand und kollidierte seitlich mit der Leitplanke. Anschliessend überquerte der Sattelschlepper den Pannenstreifen sowie sämtliche Fahrbahnen und kollidierte heftig mit der Mittelleitplanke. Der mit Hühnerblut beladene Tankauflieger kippte dabei nach links und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Aus einem Leck am Tank floss eine unbestimmte Menge des Blutes auf die Fahrbahn. Der Chauffeur wurde mit einem Rettungswagen zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen die Stützpunktfeuerwehr Uster, die Feuerwehr Wangen-Brüttisellen, das Tiefbauamt des Kantons Zürich, das Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL), ein spezialisiertes Bergungsunternehmen sowie eine Ambulanz im Einsatz.

Wegen des Unfalls mussten Fahrstreifen während mehreren Stunden gesperrt werden. Dies führte zu einem längeren Rückstau in beiden Fahrtrichtungen und Verkehrsbehinderungen im Grossraum Zürich.