Giswil OW: Bahnlinie nach Gewitter unterbrochen

20. Juli 2007

24 Stunden nach dem grossen Gewitter sind das Berner Oberland und der Kanton Obwalden am Abend erneut von Unwettern heimgesucht worden. Betroffen war vor allem die Brünig Region.

Zum zweiten Mal innert 24 Stunden gingen im Kanton Obwalden heftige Schauer nieder. Die Linie der Zentralbahn wurde gleich an zwei Orten unterbrochen: Zwischen Giswil und Kaiserstuhl verschüttete eine Schlammlawine die Geleise, und zwischen Giswil und Sachseln trat ein Bach über das Ufer auf das Bahntrassee, wie es bei der Zentralbahn auf Anfrage hiess. Die Bahnverbindung blieb zwischen Sarnen und Interlaken unterbrochen.

Ersatzbusse waren im Einsatz. Diese konnten jedoch nicht überall fahren, da die Strassen ebenfalls von Erdrutschen betroffen waren. Nach Auskunft der Kantonspolizei gingen bei Lungern Erdmassen auf die Kantonsstrasse nieder. Auch die Autobahn Richtung Luzern musste zeitweise gesperrt werden. Bei der Polizei gingen etliche Schadensmeldungen ein. Am frühen Abend sprach sie von einer «unübersichtlichen Situation».