Thalwil: Schwerer Unfall fordert 2 Tote

13. Juni 2005

Bericht: KAPO ZH

Eine Kollision zwischen einem Personen- und einem Lieferwagen auf der A3 (Gemeindegebiet Thalwil) hat am Montagmittag (13.6.2005) zwei Todesopfer und drei zum Teil schwerverletzte Personen gefordert.

Kurz vor 13.00 Uhr prallte unmittelbar nach der Einfahrt Thalwil ein Richtung Chur fahrender Lieferwagen gegen das Heck eines auf dem verlängerten Beschleunigungsstreifen stehenden Personenwagens. Eine 54-jährige Frau sowie ein 59-jähriger Mann im Fonds des Autos erlitten beim Aufprall so schwere Verletzungen, dass sie noch auf der Unfallstelle gestorben sind. Der Lenker sowie seine 48-jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen und mussten mit dem Rettungshelikopter der Rega und der Sanität ins Spital transportiert werden. Der 40-jährige Lenker des Lieferwagens wurde leicht verletzt ebenfalls in Spitalpflege verbracht.

Die A3 musste für die Dauer der Unfallaufnahme während mehreren Stunden komplett gesperrt werden. Auch der ersten Ueberholstreifen auf der Fahrbahn Richtung Zürich musste teilweise gesperrt werden. Der erschwerende Umstand bei den Bergungsarbeiten bildete der Gastank des Personenwagens. Da nicht klar war, ob dieser durch die Kollision beschädigt worden und Gas ausgetreten war, musste die Berufsfeuerwehr der Stadt Zürich den Tank ausbauen und den Inhalt kontrolliert entleeren. Die Angehörigen der kantonalen Verkehrspolizei werden seit rund einem halben Jahr für Unfälle, in die gasbetriebene Fahrzeuge involviert sind, geschult.