Strengelbach: Decke stürzt ein, zwei Tote

06. Dezember 2007

Bericht: KAPO AG

Als bei einem Neubau die Decke der Tiefgarage betoniert wurde, gab die Schalung nach. Zwei Bauarbeiter im Alter von 31 und 36 Jahren wurden verschüttet und konnten nur noch tot geborgen werden. Zwei weitere Mitarbeiter konnten sich noch retten und wurden nur leicht verletzt. Die Ursache des Einsturzes ist noch unklar.

Das tragische Unglück ereignete sich am Donnerstag, 6. Dezember 2007, um 10:00 Uhr auf einer Baustelle am Hügimattweg. Dort waren mehrere Mitarbeiter einer Bauunternehmung damit beschäftigt, die Decke der Tiefgarage eines Mehrfamilienhaus-Neubaus zu betonieren. Als etwa 70 Kubikmeter Beton ausgebracht waren, gab die Schalungskonstruktion plötzlich nach.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich vier Mitarbeiter unter der Schalung. Zwei von ihnen wurden unter der tonnenschweren Last von Beton, Armierungseisen und Schalungsteilen verschüttet. Die anderen beiden Bauarbeiter hatten sich noch rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich retten können.

Neben der alarmierten Kantonspolizei rückten sofort auch fünf Ambulanzen des Spitals Zofingen und des Kantonsspitals Aarau aus. In Kürze waren auch die Feuerwehren Strengelbach und Zofingen mit rund 60 Einsatzkräften vor Ort und leiteten die Rettungs- und Bergungsarbeiten ein. Zur Unterstützung bot die Feuerwehr auch zwei Spezialisten der Berufsfeuerwehr Bern auf, welche mit der REGA eingeflogen wurden. Zusätzlich wurden auch zwei Bergungsfachleute der Armee beigezogen.

Erst nach einiger Zeit konnte einer der beiden Verschütteten lokalisiert werden. Mit schwerem Gerät gelang es, ihn gegen 11:00 Uhr zu bergen. Leider konnte nur noch dessen Tod festgestellt werden. Kurz nach 12:00 Uhr fanden die Rettungskräfte auch den zweiten Vermissten. Auch bei ihm kam jede Hilfe zu spät.

Bei den beiden Verstorbenen handelt es sich um einen 31-jährigen Portugiesen und einen 36-jährigen Schweizer. Deren beiden Kollegen, welche sich rechtzeitig hatten in Sicherheit bringen können, erlitten leichte Verletzungen. Einer von ihnen musste ins Spital Zofingen gebracht werden.

Ein Care-Team betreute die Angehörigen sowie die Mitarbeiter der betroffenen Bauunternehmung

Aus welchem Grund die Decke einstürzen konnte, ist noch unklar. Die Kantonspolizei hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet.