Zürich: Auf Polizisten geschossen und geflüchtet

02. Februar 2013

Bericht: STAPO Zürich

Am Samstagmorgen, 2. Februar 2013, schoss ein Unbekannter in Zürich-Seebach mehrmals auf Stadtpolizisten. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Die Fahndung nach dem flüchtigen Täter läuft auf Hochtouren. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Kurz vor 07.30 Uhr wurde die Stadtpolizei Zürich an die Tram- und Bushaltestelle Seebach, an der Schaffhauserstrasse 499 gerufen, um die Identität eines Busfahrgastes abzuklären. Vor Ort trafen die Polizisten auf mehrere Buskontrolleure und den unbekannten Fahrgast. Als dieser die Polizisten erblickte, ergriff er sofort zu Fuss die Flucht. Die Polizisten nahmen daraufhin ebenfalls zu Fuss die Verfolgung des Flüchtenden auf. Gemäss bisherigen Erkenntnissen drehte sich der Flüchtende in der Folge um und schoss mit einer Faustfeuerwaffe in Richtung der Polizisten. Diese konnten sich in Deckung bringen und wurden dadurch glücklicherweise nicht getroffen. Auch im Bereich der Haltestelle wurde niemand verletzt. Ein Bus, der zu diesem Zeitpunkt in der Haltestelle stand, wurde jedoch von einem Projektil getroffen. Der im Fahrzeug sitzende Chauffeur blieb aber ebenfalls unverletzt. Der Schütze setzte in der Folge zu Fuss seine Flucht in Richtung Katzenbach fort. Die Stadtpolizei Zürich löste daraufhin eine Grossfahndung aus. Kurze Zeit später entdeckte eine andere Polizeipatrouille beim Schwimmbad Seebach an der Ausserdorfstrasse einen Verdächtigen und wollte ihn kontrollieren. Daraufhin gab dieser mehrere Schüsse in Richtung der Polizisten ab und flüchtete zu Fuss. Glücklicherweise wurden die beiden Polizisten auch in diesem Fall nicht verletzt. Danach verloren sie den Täter aus den Augen. Kurz vor 09.00 Uhr meldete sich eine Rentnerin aus dem Quartier und gab an, an ihrem Wohnort von einem Unbekannten überfallen und mit einer Waffe bedroht worden zu sein. Mit ihrem Fahrrad sei der Täter danach in Richtung Katzensee geflüchtet. Die Fahndung der Polizei nach dem bewaffneten Täter läuft auf Hochtouren. Weiter wird derzeit an sämtlichen Ereignisorten eine umfassende Spurensicherung durchgeführt. Die involvierten Personen werden von Fachleuten betreut und durch die Polizei befragt. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte sowie die Kantonspolizei Zürich geführt.

Zeugenaufruf:

Personen, die Angaben zum flüchtigen Täter, sowie zum Vorfall an der Schaffhauserstrasse 499, VBZ Tram- und Bushaltestelle Seebach, sowie zum Ereignis beim Schwimmbad Seebach im Bereich der Glattalstrasse/Ausserdorfstrasse machen können, werden gebeten sich bei der Kantonspolizei Zürich, Tel. 044 247 22 11, zu melden. Auskünfte zu diesem Fall werden durch die Stadtpolizei Zürich erteilt.