Züberwangen: Grossbrand in Gärtnerei

08. September 2013

Bericht: KAPO SG

Am Freitag (05.09.2013) hat ein Grossbrand einen grossen Schaden an einer Gärtnerei verursacht. Dabei wurden Gewächshäuser weitgehend zerstört und Ökonomiegebäude beschädigt. Mehrere Feuerwehren aus der Region Wil-Uzwil bekämpften den Brand. Die Löscharbeiten dauern an. Im Moment kann davon ausgegangen werden, dass keine Personen verletzt wurden. Evakuierte Anwohner konnten in ihre Häuser zurück kehren. Die Schadenhöhe kann im Moment nicht beziffert werden. Die Unfallursache ist Gegenstand von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und Fachdiensten der Polizei.

Um 18.39 Uhr ging bei der Kantonalen Notrufzentrale die Meldung von einem Grossbrand in Züberwangen, Unterdorf, ein. Betroffen war eine Grossgärtnerei. Die Flammen suchten sich den Weg durch eine riesige Anlage mit kunststoffeingekleideten Treibhäusern. Weit herum war eine hohe schwarze Rauchsäule erkennbar. Diese zog viele Schaulustige an, welche mit ihren Fahrzeugen Anfahrwege der Rettungskräfte behinderten. Es kam auf der Hauptstrasse Wil-Zuzwil zeitweise zu einem Verkehrszusammmenbruch. Aus Sicherheitsgründen wurden ca. 20 Anwohner evakuiert. Sie konnten noch vor Mitternacht in ihre Häuser zurück kehren.

Eingesetzt waren fünf regionale Feuerwehren mit 10 Grossfahrzeugen, 8 Kleinfahrzeugen und 100 Angehörigen der Feuerwehr. Sie konnten ein Düngermittellager und ein Grosstank schützen. Aus Sicherheitsgründen waren auch Notärzte und Rettungsteams vor Ort. Sie betreuten Anwohner und kurzzeitig erschöpfte Einsatzkräfte. Es wurde niemand verletzt. Der kantonale Führungsstab und der Gemeindepräsident waren ebenso vor Ort, wie ein Grossaufgebot der Kantonspolizei St.Gallen.

Die Brandursachenabklärung lief noch am Abend unter der Führung des Untersuchungsamtes Gossau an.

NACHTRAG:

Jugendliche stellen sich

Am Freitag (06.09.2013) ist bei einem Grossbrand ein Grossteil der Gewächshäuser der Firma Rutishauser zerstört worden. Mittlerweile haben sich zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren bei der Kantonspolizei St.Gallen gemeldet. Aufgrund ihrer Aussagen muss davon ausgegangen werden, dass sie den Brand verursacht haben.

Die Jugendlichen meldeten sich in Begleitung ihrer Väter bei der Kantonspolizei St.Gallen. Gemäss ihren Aussagen haben sie sich zur fraglichen Zeit im Bereich der Gewächshäuser aufgehalten. Einer von ihnen gab an, mit Feuer gespielt zu haben. Danach verliessen beide den Ort. Später sahen sie Rauch aufsteigen. Dieser kam von dort, wo sie sich aufgehalten hatten.

Davon unabhängig, werden die polizeilichen Ermittlungen, auch zur Brandursache, weitergeführt. Die Jungendanwaltschaft hat gegen die beiden Jugendlichen ein Verfahren eröffnet.