Fisibach: Absturz eines Gasballons fordert Todesopfer

25. Juni 2011

Bericht: KAPO ZH

Ein in Bad Zurzach gestarteter Gasballon stürzte am frühen Samstag-morgen bei einem Bauernhof in Fisibach ab. Ein Passagier verstarb noch auf der Unglücksstelle. Der Pilot und ein weiterer Passagier wurden leicht bis mittelschwer verletzt. Die Untersuchung zur Absturzursache wurde eingeleitet.

Am Samstagmorgen, 25. Juni 2011, kurz nach fünf Uhr ereignete sich in Fisibach im Bezirk Zurzach ein schweres Ballonunglück. Die Besatzung des Gasballons, welcher mit Wasserstoff gefüllt war, startete um 04.45 Uhr in Bad Zurzach und beabsichtigte über die Alpen Richtung Süden zu gelangen. Ueber der Gemeinde Fisibach, auf einer Höhe von über 2'000 Metern kam es dann zum folgenschweren Zwischenfall, nachdem der Balloninhalt entweichen konnte und das Gefährt sofort an Höhe verlor.

Die Besatzung versuchte mit dem Abwerfen von Sandsäcken den Sinkflug zu bremsen. Nach wenigen Minuten kam es dann zum Aufprall in der Nähe eines Bauernhofes, neben einem Bach. Der Pilot, ein 68- jähriger Schweizer aus dem Kanton Zug, wurde leicht verletzt. Ein weiterer Passagier wurde mittelschwer verletzt und musste mit der Besatzung der REGA ins Spital geflogen werden. Der dritte Passagier verstarb noch auf dem Unfallplatz.

Neben der Kantonspolizei Aargau kamen auch die Feuerwehren des Flughafen Zürich, des Stützpunktes Bad Zurzach sowie die örtliche Feuerwehr Fisibach- Kaiserstuhl zum Einsatz. Zudem war eine Ambulanzbesatzung von Schutz und Rettung Zürich und eine Patrouille der Kantonspolizei Zürich rasch vor Ort.

Die Spezialisten des Büros für Flugunfalluntersuchungen (BFU) begaben sich an die Unglücksstelle und leiteten eine Untersuchung zur Klärung der Absturzursache ein.