Kloten: Absturz eines Kleinflugzeuges am Flughafen Zürich

22. Oktober 2008

Bericht: KAPO ZH

Ein privates Kleinflugzeug ist am Mittwochnachmittag (22.10.08) bei der Landung auf die Piste 14 des Flughafens Zürich abgestürzt. An Bord befanden sich vier Personen. Zwei von ihnen kamen bei dem Absturz ums Leben; zwei mussten schwerverletzt ins Spital geflogen werden.

Die einmotorige Maschine des Typs Cirrus SR 22 mit der Immatrikulation N467BD setzte wenige Minuten vor 16.00 Uhr zum Landemanöver auf die Piste 14 des Flughafens an, als sie unmittelbar vor dem Pistenanfang über dem Flughafengelände abstürzte. Beim Aufprall wurden zwei Männer getötet, ein Mann und eine Frau erlitten schwere Verletzungen und mussten mit der REGA ins Spital geflogen werden. Die Identität der vier Personen ist noch nicht geklärt. Die mit einem Kolbenmotor ausgerüstete vierplätzige Maschine war um 14.45 Uhr in Genf gestartet und hätte nach Schönhagen in der Nähe von Berlin fliegen sollen. Aus noch nicht geklärten Gründen setzte sie in der Folge zur Landung in Zürich an.

Spezialisten haben die Treibladung des ballistischen Fallschirmrettungssystems der Maschine inzwischen deaktivieren können, so dass die Bergung der Toten und des Flugzeugs in Angriff genommen werden kann.

Infolge des Absturzes musste der Flughafen für insgesamt neun Minuten vollständig gesperrt werden. Nach wie vor ist die Piste 14 gesperrt. Durch die kurzzeitige Sperrung kam es lediglich zu geringfügigen Verspätungen.

Im Einsatz stehen Angehörige von Schutz und Rettung (Flughafenfeuerwehr und Sanität), von Unique, vom Büro für Flugunfalluntersuchungen (BFU), vom Wissenschaftlichen Dienst der Stadtpolizei Zürich sowie der Kantonspolizei Zürich, welche die Einsatzleitung inne hat.

Die näheren Umstände des Absturzes sind noch nicht bekannt. Entsprechende Untersuchungen sind durch das Büro für Flugunfalluntersuchungen eingeleitet worden.