Aarberg: Mann bei Explosion tödlich verletzt

19. Februar 2013

Bericht: KAPO BE

Am Dienstagmorgen ist in Aarberg bei einer Explosion in einer Autowerkstatt ein Mitarbeiter ums Leben gekommen. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr. Die Umstände sind Gegenstand der eingeleiteten Ermittlungen.

Am Dienstag, 19. Februar 2013, ging gegen 0835 Uhr bei der Kantonspolizei Bern die Meldung ein, wonach sich in einem Gebäude einer Autowerkstatt am Leimernweg 49 in Aarberg eine Explosion ereignet habe. Die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte verschafften sich in der Folge Zutritt zum Werkstattgebäude. Im Untergeschoss fanden sie einen regungslosen Mann vor, der trotz umgehender Bergung und Reanimation noch vor Ort verstarb. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Arbeiten der Einsatzkräfte gestalteten sich schwierig. Dies aufgrund der vorerst unklaren Situation hinsichtlich allfällig gefährlicher Stoffe im Gebäudeinnern.

Die Explosion ereignete sich gemäss ersten Erkenntnissen im Heizungskeller im Untergeschoss des Gebäudes. Der Öltank wurde stark beschädigt und musste ausgepumpt werden. Ausserdem barsten durch die Wucht Fensterscheiben und die Fassade wurde in Mitleidenschaft gezogen. Eine sich im Gebäude befindliche Wohnung ist zurzeit nicht mehr bewohnbar. Zur Überprüfung des Gebäudes wurde ein Statiker beigezogen.

Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Vorsorglich wurde durch die Gaswerke eine in das Quartier führende Gasleitung unterbrochen. Ein Zusammenhang zur Explosion konnte allerdings in der Zwischenzeit ausgeschlossen werden. Im Einsatz standen die Regio Feuerwehr Aarberg, die Chemie- und Ölwehr der Feuerwehr Biel, die Sanität sowie das Care Team des Kantons Bern.

Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 59-jährigen Angestellten des Betriebes aus der Region.

Die Spezialisten der Kantonspolizei Bern haben Ermittlungen zur Klärung der Ursache der Explosion aufgenommen.