Winterthur: Salzsäure ausgelaufen

19. November 2012

Bericht: KAPO ZH

Beim Umpumpen von Salzsäure ist am Montagmorgen (19.11.2012) beim Hallen-/Freibad Geiselweid in Winterthur eine unbekannte Menge Salzsäure ausgelaufen. Verletzt wurde niemand. Es fanden keine Evakuationen statt

Der Chauffeur eines mit sechs Tonnen Salzsäure beladenen Tankzuges wollte kurz nach 08.00 Uhr Salzsäure vom Tankzug ins Betriebssystem des wegen Sanierungsarbeiten geschlossenen Hallenbades überpumpen. Wegen eines Lecks in der Leitung im Hallenbad gelangte eine zurzeit unbekannte Menge Salzsäure in die Räumlichkeiten des Hallenbades. Die aufgebotenen Rettungskräfte sperrten sofort das Umfeld der Liegenschaft ab. Da die Rettungsfahrzeuge auf der Pflanzschulstrasse parkiert waren, konnte diese vom Individualverkehr nicht passiert werden; Fussgänger waren nicht betroffen. Feuerwehrleute organisierten die Umleitung. Die Hintergründe des Vorfalles werden nun durch Spezialisten abgeklärt.

Nebst der Kantonspolizei Zürich und der Stadtpolizei Winterthur waren die Berufs- und freiwillige Feuerwehr Winterthur, Experten des AWEL und des Forensischen Institutes Zürich im Einsatz.