Männedorf: Flüssigkeit ausgelaufen

16. April 2013

Bericht: KAPO ZH

Am Dienstagmorgen (16.4.2013) ist im Empfang des Spitals Männedorf eine Flüssigkeit ausgelaufen; zwei Personen erlitten leichte Reizungen in den Augen.

Gegen 6.40 Uhr lief im abgeschlossenen Empfangsraum des Spitals aus einem Transportbehälter eine geringe Menge Formalin-Lösung aus (aufgrund der Menge unkritisch). Dadurch erlitten zwei Angestellte des Spitals Reizungen in den Augen. Sie wurden umgehend zur Kontrolle im Notfall medizinisch behandelt und haben ihre Arbeit zwischenzeitlich wieder aufgenommen. Für weitere Angestellte oder Patienten bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung. Der Spitalbetrieb konnte normal weitergeführt werden.

Die Zufahrt zum Spital musste während eineinhalb Stunden gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen, die Gemeindepolizei Meilen, die Feuerwehren Uetikon am See und Zürich mit Messbus, die Stützpunktfeuerwehr Meilen sowie ein Chemiefachberater und weitere Spezialisten des Forensischen Institutes Zürich im Einsatz.