Dietlikon: Chemische Flüssigkeit ausgelaufen

01. Dezember 2014

Bericht: KAPO ZH

Beim Verschieben einer geladenen Palette ist am Montagmorgen (1.12.2014) eine geringe Menge chemische Flüssigkeit ausgelaufen. Verletzt wurde niemand.

Ein Arbeiter war kurz vor 11 Uhr im Begriff eine Holzpalette mit Stromspeicher beladen, zu verschieben. Kurz darauf kippte die Holzunterlage mit den Batterien um. Dabei lief eine geringe Menge chemische Substanz aus. Diese konnte durch Chemiespezialisten fachgerecht aufgefangen und entsorgt werden. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung für Mensch und Umwelt.

Nebst der Kantonspolizei Zürich, standen Chemiespezialisten des Forensischen Instituts Zürich, die Berufsfeuerwehr Schutz&Rettung Zürich, Feuerwehr Dietlikon, Spezialisten des Amts für Abfall, Energie und Luft (AWEL) sowie vorsorglich ein Ambulanzteam des Rettungsdienstes Uster im Einsatz.