Buch am Irchel: Grossbrand nach Blitzeinschlag

24. April 2006

Bericht: KAPO ZH

Am Montagabend (24.04.2006) ist nach einem Blitzschlag in einen Heustock ein im Jahre 1808 erbautes Bauernhaus fast vollständig niedergebrannt. Es entstand ein Sachschaden von über einer halben Million Franken. Personen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

Die 78-jährige Bewohnerin stellte um 21:30 Uhr fest, dass eine kleine Rauchwolke aus dem TV-Gerät aufstieg. Mit Hilfe eines Nachbarn wurde der Fernseher in angrenzende Scheune getragen. Einige Zeit später stellte sie auf dem Heuboden ein Feuer fest, welches vom Heustock auf die Holzkonstruktion der alten Scheune und auf den Dachstock des angebauten Bauernhauses übergriff. Mit Hilfe der Nachbarn wurden die zwei Rinder aus dem Stall getrieben und der Traktor in Sicherheit gebracht. Die mit 80 Mann ausgerückten Feuerwehren Flaachtal und die Stützpunktfeuerwehr Weinland brachten den Brand unter Kontrolle und konnten ein Übergreifen auf weitere Gebäude verhindern. Gemäss Abklärungen des Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich dürfte der Brand auf einen Blitzschlag zurückzuführen sein.