Zürich: Grossbrand in der Altstadt

14. November 2007

Bericht: STAPO ZH

In der Zürcher Altstadt ist in der Nacht das Zunfthaus zur Zimmerleuten fast völlig ausgebrannt. Ein Feuerwehrmann kam dabei ums Leben, 5 weitere wurden verletzt.

Kurz nach 23.30 Uhr ging bei der Feuerwehr der Alarm ein: Das Zunfthaus zur Zimmerleuten steht in Flammen! Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand der Dachstock des Hauses am Limmatquai bereits in Vollbrand. Trotz der lichterloh brennenden Holzkonstruktion gelang es den Einsatzkräften zu verhindern, dass das Feuer auf andere nahe liegende Gebäude in der Altstadt übergriff.

Gegen 01:00 Uhr stürzte der Dachstock plötzlich und unerwartet ein. Dabei wurden im dritten Stock und um das Gebäude herum, mehrere Feuerwehrleute von herunterstürzenden Teilen getroffen und teilweise verschüttet.

Ein 44-jähriger Unteroffizier der Berufsfeuerwehr wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch auf dem Schadenplatz verstarb. Ein 61-jähriger Kollege musste mit leichteren Verletzungen an Armen und Händen ins Spital gebracht werden.

Von zwei Milizkompanien wurden vier weitere Männer im Alter von 23 bis 43 Jahren verletzt. Zwei Personen erlitten Knochenbrüche zwei mussten mit Rauchvergiftungen ins Spital gebracht werden. Insgesamt standen rund 100 Rettungskräfte im Einsatz. Die betroffenen Feuerwehrleute wurden vor Ort von Psychologen der Stadtpolizei betreut.

Zur Brandursache und zur Schadenhöhe lagen zunächst keine Angaben vor.