Winterthur: Brand fordert vier Verletzte

01. Juli 2012

Bericht: KAPO ZH

Beim Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus sind am Sonntagmorgen (1.7.2012) in der Winterthurer Altstadt vier Personen verletzt worden. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Franken beziffert.

Kurz nach 07.00 Uhr bemerkte ein Passant aus dem Keller einer Liegenschaft an der Technikumstrasse aufsteigenden Rauch und alarmierte umgehen die Stadtpolizei Winterthur. Die ausgerückte Berufsfeuerwehr Winterthur konnte unterstützt durch die Freiwilligen Feuerwehr Winterthur den Brand im Keller des Wohn- und Geschäftshauses rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Sieben Personen mussten aus den darüberliegenden Wohnungen evakuiert werden; sechs davon mittels Drehleiter. Zwei Hunde und drei Katzen wurden ebenfalls in Sicherheit gebracht. Mehrere Ambulanzen überführten vier der Evakuierten wegen Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Spital. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Franken beziffert.

Die Technikumstrasse war zwischen Bahnhofplatz und Neumarkt bis um 11.00 Uhr für jeglichen Verkehr gesperrt.

Zwischenzeitlich können die evakuierten Personen in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Ursache des Feuers ist zurzeit noch unklar und bildet Gegenstand der laufenden Abklärungen des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Winterthur, die Berufsfeuerwehr Winterthur, die Freiwilligenfeuerwehr Winterthur sowie mehrere Rettungssanitäter und Ambulanzen im Einsatz.