Wiesendangen: Millionen Schaden nach Grossbrand

11. Juli 2012

Bericht: KAPO ZH

Beim Brand in einer Zimmerei in Wiesendangen ist in der Nacht auf Mittwoch (11.7.2012) ein Schaden von mehreren Millionen Franken entstanden; Personen wurden nicht verletzt.

Kurz nach Mitternacht wurde ein dort wohnhafter Mitarbeiter auf Flammen und Rauch aufmerksam, die aus der Lagerhalle an der Bahndammstrasse drangen und alarmierte die Feuerwehr. Mit einem Grossaufgebot von 180 Einsatzkräften rückten die Feuerwehren Wiesendangen-Bertschikon, Altbach, Effretikon, Elsau-Schlatt, Eulachtal, die Berufsfeuerwehr Winterthur sowie ein Löschzug der SBB aus und bekämpften den Vollbrand. Durch das Feuer wurde auch ein Bürogebäude beschädigt. Die Feuerwehr konnte jedoch ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Depot von Gasflaschen abwehren. Der Löscheinsatz dauert nach wie vor an. Der entstandene Schaden wird auf mehrere Millionen Franken geschätzt. Personen wurden nicht verletzt.

Im Zuge der Löscharbeiten konnte nicht verhindert werden, dass kontaminiertes Löschwasser in den Rietbach gelangte. Durch die Feuerwehr wurden Bachsperren errichtet. Entsprechende Massnahmen sind eingeleitet worden; ein Mitarbeiter des Amtes für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) ist vor Ort.

Die Ursache des Feuers ist zurzeit nicht bekannt, Abklärungen durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich sind im Gange.

Zeugenaufruf

Personen, die in Zusammenhang mit dem Grossbrand sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Offiziersposten Winterthur, Tel. 052 268 52 22, in Verbindung zu setzen.