Türlersee: Grossbrand auf Campingplatz

25. Mai 2009

Bericht: KAPO ZH

Bei einem Grossbrand auf dem Campingplatz am Türlersee (Hausen am Albis) sind am Montagnachmittag (25.5.2009) mindestens 17 Personen verletzt worden, eine davon schwer. 17 Wohnwagen brannten vollständig nieder; in der Nähe parkierte Personenwagen wurden ebenfalls beschädigt. Der Sachschaden wird auf mehrere 100'000 Franken geschätzt.

Kurz nach 15.30 Uhr gingen bei der Kantonspolizei Zürich diverse Meldungen ein, wonach auf dem Campingplatz Wohnwagen in Brand stehen. Beim Eintreffen der Feuerwehren standen mehrere Wohnwagen im Vollbrand. Die Löschkräfte evakuierten unverzüglich die auf dem Gelände anwesenden Personen und nahmen die Bekämpfung des Brandes auf. Die Löscharbeiten, die bis 17.00 Uhr dauerten, gestalteten sich aufgrund von explodierenden Gasflaschen sehr schwierig und gefährlich.

Ein Mann zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshelikopter der Rega ins Spital geflogen. Mindestens weitere 16 Personen erlitten Verletzungen. Elf von ihnen wurden durch Ambulanzen in Spitalpflege gebracht, fünf wurden ambulant behandelt.

Für Betroffene, deren Hab und Gut durch das Feuer zerstört wurde, hat die Gemeinde Hausen am Albis Unterkünfte und Kleider angeboten.

Die Brandursache ist zur Stunde unklar und wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich und den Wissenschaftlichen Dienst der Stadtpolizei Zürich untersucht.

Im Einsatz standen rund 100 Angehörige des Feuerwehrverbundes Oberamt und Affoltern am Albis sowie Aeugst am Albis. Für den Verletztentransport rückten Ambulanzfahrzeuge von Schutz & Rettung der Stadt Zürich, der Spitäler Affoltern am Albis, Limmattal, Horgen und Zug aus. Nebst einem grösseren Aufgebot der Kantonspolizei Zürich standen der Wissenschaftliche Dienst der Stadtpolizei Zürich sowie Gemeindepolizisten im Einsatz.

Die am Campingplatz vorbeiführende Reppischtalstrasse musste wegen des Brandes für den Verkehr in beiden Richtungen bis um 20.00 Uhr gesperrt werden.