Kloten: Haus wegen Kellerbrand evakuiert

06. April 2012

Bericht: KAPO ZH

Als Folge eines Kellerbrandes mussten am Karfreitagabend (6.4.2012) in Kloten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses evakuiert werden. Wegen des Verdachtes auf eine Rauch-gasvergiftung mussten sieben Personen ins Spital gebracht werden. Es entstand ein Schaden in Höhe von mehreren Zehntausend Franken.

Die Feuerwehr wurde kurz vor 17.45 Uhr zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Dorfstrasse gerufen. Den Löschkräften gelang es, die Flammen rasch unter Kontrolle zu bringen. Wegen der starken Rauchentwicklung im Treppenhaus mussten die Bewohner durch die Feuerwehr evakuiert werden, konnten aber im Verlaufe des Abends wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Sieben Personen mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung mit Ambulanzfahrzeugen ins Spital gebracht werden. Durch das Feuer sowie durch Russ und Rauch entstand beträchtlicher Sachschaden im Gebäude. Die Dorfstrasse musste während des Löscheinsatzes gesperrt werden.

Die Ursache des Feuers ist noch nicht geklärt, entsprechende Untersuchungen durch den Brandermittlungsdienst der Kantons-polizei Zürich sind im Gang.

Im Einsatz standen nebst der Kantonspolizei Zürich ein grosses Aufgebot der Stützpunktfeuerwehr Kloten, Schutz & Rettung Zürich sowie mehrere Ambulanzfahrzeuge.