Hinwil: Brand einer Lagerhalle

09. April 2010

Bericht: KAPO ZH

Wir haben die Medien am Freitag (9.4.2010) um 18.51 Uhr über den Brand einer Lagerhalle in Hinwil informiert, bei dem es zu beträchtlichen Rauchimmissionen in der Umgebung der Kehrichtverwertung Zürcher Oberland (KEZO) gekommen war. Nachfolgend können wir weitere Details zu diesem Grossbrand bekanngeben.

Ergänzend zu unseren ersten Informationen können wir Ihnen mitteilen, dass schätzungsweise 40 Personen, die sich zum Zeitpunkt des Feuers im nahegelegenen Industriequartier aufgehalten hatten, vor Ort durch Sanitäter und Notärzte betreut werden mussten. Rund 20 von ihnen wurden vor Ort wegen Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung behandelt und anschliessend entlassen. Weitere rund fünf Personen mussten wegen einer Rauchgasvergiftung mit Ambulanzfahrzeugen zur Behandlung ins Spital gebracht werden.

Das Feuer konnte in der Zwischenzeit durch die Löschkräfte unter Kontrolle gebracht werden. Die rund 30 x 60 Meter grosse Lagerhalle, in der für das Verbrennen in der KEZO bestimmtes Sperrgut zwischengelagert wurde, wurde durch die Flammen vollständig zerstört. Es entstand ein Sachschaden in Millionenhöhe. Die Zürichstrasse ist für den Verkehr nach wie vor gesperrt.

Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden; entsprechende Abklärungen durch den Brandermittlungsdienst sind im Gang.

Im Einsatz standen rund 200 Angehörige der Feuerwehren Hinwil, Rüti, Uster sowie Wetzikon, zahlreiche Angehörige von Schutz & Rettung der Stadt Zürich sowie von Regio 144, diverse Notärzte und ein grösseres Aufgebot der Kantonspolizei Zürich.