Frauenfeld: Grossbrand zerstört Halle

02. Februar 2011

Bericht: KAPO TG

Aus noch ungeklärten Gründen kam es am Dienstag in Frauenfeld zum Brand einer Industriehalle. Drei Personen wurden verletzt, zwei davon mittelschwer.

Die Doppelhalle im Ausmass von rund 30 x 90 Metern befindet sich auf dem Areal einer Metall- und Stahlbaufirma an der Langdorfstrasse. In ihr waren eine Turnhalle sowie verschiedene Betriebe untergebracht. Der Brandalarm wurde gegen 13.40 Uhr durch die automatische Brandmeldeanlage bei der Kantonalen Notrufzentrale der Kantonspolizei Thurgau ausgelöst.

Die Stützpunktfeuerwehr Frauenfeld bekämpfte den Grossbrand mit Unterstützung der Feuerwehren Weinfelden, Steckborn und Gachnang. Insgesamt standen rund 120 Feuerwehrleute im Einsatz und brachten den Brand nach rund eineinhalb Stunden unter Kontrolle. Der Einsatz der Feuerwehr wurde erschwert durch explodierende Gasflaschen und das einsturzgefährdete Objekt.

Drei Personen zogen sich beim Ereignis leichte bis mittelschwere Verletzungen zu und mussten durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Bei ihnen handelt es sich um einen Arbeiter, der sich im Gebäude aufhielt und zwei Kantonspolizisten, die im Freien im Einsatz standen. Die Verletzungen bei den Kantonspolizisten entstanden durch eine explodierende Gasflasche, obwohl sie über 100 Meter vom Brandobjekt eigentlich in Sicherheit waren. Ein Polizist konnte das Spital bereits wieder verlassen.

Die Umgebung der Halle wurde grossräumig abgesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet. Die Autobahn war von der Sperrung nicht betroffen.

Die Doppelhalle wurde zerstört. In ihr waren auch Fahrzeuge der Kantonspolizei Thurgau eingestellt. Über die Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Er dürfte aber beträchtlich sein.

Zur Klärung der Brandursache wurde der Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Thurgau aufgeboten.