A3: Reisecar brannte in Tunnel

19. Juni 2011

Bericht: KAPO ZH

Bei einem Carbrand ist am Sonntagmorgen (19.06.2011) in einem Tunnel auf der A3 (Gemeindegebiet Wettswil am Albis) ein Sachschaden von mehreren Hunderttausend Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.

Ein polnischer Reisecar war um 08 Uhr mit 59 Personen (2 Chauffeure, 1 Reiseleiter, 56 Passagiere) auf der A3 von Zürich Richtung Luzern unterwegs. Aus bisher nicht bekannten Gründen brach an Bord des Reisecars Feuer aus. Dem Chauffeur gelang es, den Bus nach dem Uetlibergtunnel im sogenannten Rampentunnel (300 Meter langer Verbindungstunnel zwischen Uetlibergtunnel und Islisbergtunnel) anzuhalten. Sämtlichen Passagieren und Besatzungsmitgliedern gelang es, aus dem Bus zu steigen und den Tunnel zu Fuss ausgangs Luzern zu verlassen. Dort wurden die warteten Leute von einem Bus der Kantonspolizei Zürich abgeholt und in den Verkehrspolizeistützpunkt Urdorf transportiert, derweil der Reisecar im Rampentunnel vollständig ausbrannte. Wegen der starken Hitze wurde die Armierung an der Tunneldecke stark beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird auf mehrere Hunderttausend Franken geschätzt. Mit einem Ersatzbus wurde die polnische Reisegruppe am Nachmittag nach Genf gebracht. Wegen des Vorfalles mussten Teile des Westrings gesperrt werden, Umleitungen waren signalisiert. Punktuell wird die Achse Zürich - Luzern zwischen Uetilibergtunnel und Islisbergtunnel voraussichtlich noch bis Montagmorgen gesperrt bleiben. Wieso es zum Brandausbruch gekommen ist, werden Zeugenbefragungen und das Ermittlungsergebnis des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich aufzeigen.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen Elemente von Schutz und Rettung Zürich, der Rettungsdienste Affoltern am Albis und des Forensischen Institutes Zürich im Einsatz.

Zeugenaufruf: Personen, welche Angaben über den Brandausbruch beim Reisecar machen können, werden gebeten, sich mit dem Verkehrsstützpunkt Urdorf, Tel. 044 247 64 64, in Verbindung zu setzen.