A13 Sevelen: Horrorunfall auf der A13 fordert 2 Tote

10. Oktober 2006

Bericht: KAPO SG

Am Dienstagabend (10.10.2006) hat ein schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A13 ein Todesopfer und mehrere zum Teil schwer Verletzte gefordert. Die Autobahn A13 zwischen den Anschlüssen Sevelen und Buchs musste während Stunden gesperrt werden.

Kurz nach 19:30 Uhr war sich ein Stau, der sich seit dem Nachmittag wegen eines Unfalls auf der Autobahn A 13 gebildet hatte, am Auflösen. Der Verkehr rollte im Schritttempo rheintalabwärts. Der Lenker eines Pick-up mit Anhänger bemerkte dies offenbar zu spät und prallte wuchtig gegen die langsam fahrenden Autos. Eine Person starb auf der Unfallstelle, zwei schwer Verletzte wurden mit Helikoptern der Rega und weitere Verletzte mit Ambulanzfahrzeugen in Spitäler eingeliefert. Insgesamt waren 8 Autos in die Karambolage verwickelt.

2. Meldung

Der Unfall von Dienstagabend (10.10.2006) auf der Autobahn A 13 bei Sevelen hat ein Todesopfer gefordert. Ein 58-jähriger Fahrzeuglenker starb noch auf der Unfallstelle; seine beiden Kinder im Alter von 8 und 9 Jahren erlitten schwerste Verletzungen und auch die Ehefrau und Mutter musste verletzt in ein Spital eingeliefert werden. Das Untersuchungsamt Altstätten hat noch in der Nacht eine Untersuchung eingeleitet und beim verursachenden Lenker eine Blutprobe angeordnet.

Kurz nach 19:30 Uhr war sich ein Stau, der sich seit dem Nachmittag wegen eines Unfalls auf der Autobahn A 13 gebildet hatte, am Auflösen und der Verkehr rollte im Schritttempo rheintalabwärts. Dies bemerkte der 53-Jährige Lenker eines Pick-up mit Anhänger offenbar zu spät, denn er prallte mit seinem schweren Gefährt wuchtig gegen die langsam fahrenden Autos. Das hinterste mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern besetzte Fahrzeug wurde durch die Wucht des Aufpralls vollständig zerstört. Der 58-jährige Familienvater starb noch auf der Unfallstelle. Die beiden Kinder wurden mit schwersten Verletzungen durch die Rega in Spitäler eingeliefert und auch die Ehefrau und Mutter wurde in Spitalpflege verbracht. Weitere fünf Personen erlitten leichtere Verletzungen, welche ambulant behandelt werden konnten. In die Karambolage verwickelt waren insgesamt acht Autos. Im Einsatz standen nebst der Kantonspolizei St. Gallen die Feuerwehr Buchs, mehrere Rettungsteams mit Notärzten und Ambulanzfahrzeugen sowie zwei Helikopter der Rega. Die Autobahn A13 zwischen den Anschlüssen Sevelen und Buchs blieb bis gegen 03:00 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Nachtrag

Der Unfall von Dienstagabend (10.10.2006) auf der Autobahn A13 hat ein zweites Todesopfer gefordert. Der 8-jährige Knabe ist am Mittwochnachmittag im Spital an den Folgen der erlittenen Verletzungen gestorben. Sein Vater war am Dienstagabend noch auf der Unfallstelle den Verletzungen erlegen. Nach wie vor in Spitalpflege befinden sich die 41-jährige Mutter und deren 9-jährige Tochter.